UNICEF wurde im Jahr 1946 gegründet. Ursprünglich die Abkürzung von «United Nations International Children’s Emergency Fund», lautet der heutige Name «United Nations Children’s Fund» (Kinderhilfswerk der UNO oder Vereinten Nationen).

In der Schweiz wurde im Jahr 1959 das Komitee für UNICEF Schweiz und Liechtenstein als Verein gegründet.

UNICEF finanziert sich ausschliesslich durch freiwillige Beiträge und ist politisch und konfessionell unabhängig.

Globale Präsenz
Überleben, Gesundheit, Ernährung, Wasser, Bildung und Schutz von Kindern – für all das arbeitet UNICEF. UNICEF ist vor Ort – in weltweit über 190 Ländern, vor und während Katastrophen und Konflikten sowie beim Wiederaufbau danach. In der Schweiz und in Liechtenstein arbeitet UNICEF dafür, dass Kinderrechte auch hierzulande umgesetzt werden.

Nachhaltigkeit
Komplexe Probleme erfordern vielschichtige Lösungen. Als Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen besitzt UNICEF die Autorität, gemeinsam mit Regierungen Lösungen zu initiieren, die der Not von Kindern nachhaltig entgegenwirken.

Erfahrung
Mit jeder Spende verbindet sich eine Hoffnung. Entsprechend sorgfältig geht UNICEF mit Spendengeldern um. Dabei kann das Kinderhilfswerk auf seine über 70-jährige Erfahrung zurückgreifen. Die Unterstützungsleistungen sind weltweit vielfach erprobt, werden in Zusammenarbeit mit lokalen NGOs ausgeführt und funktionieren.

Erfolge
Die Kindersterblichkeit hat sich seit 1990 mehr als halbiert – trotz starkem Weltbevölkerungszuwachs. Polio (Kinderlähmung) konnte so gut wie ausgerottet, der Maserntod von Kleinkindern um 80 Prozent reduziert werden. Die Kinderarbeit sank zwischen 2012 und 2016 um über 10 Prozent. Und noch nie gingen so viele Kinder in die Schule wie heute.